Linda Fahrni &

Maja Siegenthaler

470er

_DSC2450.jpg
Portrait%20Lina_edited.jpg

"Das Hydrothermal Top begleitet uns bei Lufttemperaturen unter 20 Grad und eher kaltem Wasser, es hält uns von innen heraus warm, aber lässt es dennoch zu bei intensiven Pumpeinheiten nicht zu überhitzen. Wir kombinieren es gerne mit dem Championship Aqua Fleece Top oder auch dem Championship Smok, damit das Spritzwasser abgehalten wird.

Wenn wir uns unter der Wettkampfs Nervosität nicht sicher sind, was wir anziehen sollen, dann im Zweifelsfall immer den Flexlite Neopren, da kann auch im Stress einer Regatta nichts schiefgehen. Wir segeln den Neopren bei kalten sowie auch wärmeren Temperaturen. Einfach dünn, flexibel und bequem, darauf ist Verlass!"

Geboren

Linda 25.05.1993

Maja  11.11.1992

Wohnort

Linda wohnt momentan in Bern, der Hauptstadt der Schweiz und Maja in Spiez, am Thunersee.

 

Liebling-Segelrevier

Das ist eine schwierige Frage! Natürlich schlägt unser Herz für den heimischen Thunersee! Wir sind uns bewusst, dass die herrschenden Bedingungen für den Leistungssport nicht ausreichen. Palma de Mallorca ist sicher ganz weit oben auf der Liste, sowie auch Haifa (ISR) und das olympische Revier Enoshima (JPN) sind zum Regattasegeln super. Nicht zu vergessen unser unglaubliches Wintertraining in Lanzarote!

 

Seit wann und wie bist Du zum Segelsport gekommen?

Wir sind beide mit etwa 8 Jahren auf dem Optimist unsere ersten Kurven gesegelt. Bei Linda war es eher ein Zufall, dass sie sich für den Segelsport entschieden hat, denn zu der Zeit hatte sie auch andere Sportarten ausgeübt.

 

Deine bisherigen Erfolge?

Der wohl prägendste Erfolg war der Junioren Weltmeistertitel im 2010. Auch die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio 2016 und die Bronze Medaille am Weltcup 2017 in Hyères waren ein grosser Erfolg.

 

Was ist Dein zukünftiges Ziel im Segeln?

Unser Ziel ist es an den Olympischen Spielen in Tokio ein Diplom zu ersegeln! Aus dem Wettkampfs Jahr 2020 wurde jetzt gezwungenermassen 2021.

 

Dein Schlimmstes Segelerlebnis?

Ein richtig schlimmes Segelerlebnis hatten wir bis jetzt noch nicht und das soll auch so bleiben. Jeder Materialschaden ist bestimmt ärgerlich, aber dies ist zum Glück ersetzbar.

Dein Bestes Segelerlebnis?

Es ist sehr schwierig dazu ein einzelnes Erlebnis zu wählen. An jedem Segeltag ist für Linda ein sehr wichtiger Moment, wenn wir aus dem Hafen fahren und ein Trainings- oder Regattatag vor uns steht. Da kommt Freude auf, weil sie nie weiss was der Tag noch bringt.

Das beste Segelerlebnis für Maja ist, der Weg an die Olympischen Spiele, es beinhaltet so viel, bringt so viel Freude, aber auch zugleich manchmal Frust und Enttäuschung. Es ist ein Sturm aus verschiedenen Gefühlen und der ist es allemal wert!

Wie gehst Du mit der Corona Krise und der Verschiebung der Olympiade um?

Eine schwierige Situation, für wohl jede Sportlerin welche die Olympischen Spiele diesen Sommer als Ziel vor Augen hatte. Sicherlich ist es die richtige Entscheidung die Spiele um ein Jahr zu verschieben, denn momentan kann wohl niemand einen normalen Trainingsalltag aufrechterhalten, sodass man ideal auf den Wettkampf vorbereitet wäre. Für den Kopf ist dies nicht ganz einfach, wir waren bereit diesen Frühling unser Ziel in Angriff zu nehmen.

Nun steht eine lange und schwer planbare Saison vor uns. Wichtig ist jetzt den Kopf frei zu halten um dann wieder im richtigen Moment den Fokus auf die Trainings und Wettkämpfe zu legen.

Seit wann bist Du im gesponserten MUSTO Team?

Wir sind seit 2014 mit dabei und schätzen die bereits langjährige Unterstützung sehr!

Nenne Deine Lieblingsmarken aus unserem Hause

Keine Frage, MUSTO!!

GET IN TOUCH